LESEN MACHT SPAß!

Das Lesen ist uns ein besonderes Anliegen!

 

Wir versuchen das Lesen für unsere Kinder attraktiv zu gestalten. Es gibt einen Leseprojekttag und in den Klassen gibt es zahlreiche Lesematerialien.

 

Wir freuen uns auch, dass wir bei unserer Arbeit durch Lesepaten unterstützt werden, die wöchentlich in die Schule kommen und mit den Kindern lesen.


Ganz besonders stolz sind wir auf unsere umfangreiche Schulbücherei. 
Die Kinder nehmen das Angebot an und leihen fleißig Bücher aus.

  

 

Lesen mit Antolin

Unsere Kinder haben einen persönlichen Zugang zum Leseprogramm Antolin. Wir freuen uns, dass manche Kinder sehr fleißig beim Punkte sammeln sind!

Danke auch an die Eltern, die Ihre Kinder und uns dabei unterstützen.

 

 

Nähere Infos:      www.antolin.de


Das Interesse am Lesen wecken

 

Das können Sie tun, um Ihr Kind zum Lesen zu animieren:

 

  • Seien Sie ein Lesevorbild! Vor allem Buben brauchen auch das männliche Vorbild. Lesen Sie gerade ein Buch?
  • Das Lesen (von Zeitschriften, Büchern, Anleitungen,...) muss für das Kind zu etwas Selbstverständlichem werden.
  • Ohne Sprachkompetenz keine Lesekompetenz! Sprechen Sie vom Säuglingsalter an viel mit Ihrem Kind. Lesen Sie Geschichten vor. Hören Sie Ihrem Kind zu.
  • Lesen Sie Ihrem Kind täglich vor! Genießen Sie diese gemeinsame Zeit.
  • Das Kind muss auch Zeit haben für das Lesen. Lassen Sie in Ihrer Tagesplanung gezielt Zeit dafür (zB.: vor dem Schlafen gehen, nach dem Mittagessen, ...)
  • Jeder Mensch hat sein eigenes Lesetempo!
  • Es gibt viele Formen des Lesens:
    Bücher, Zeitschriften, Comics, Gebrauchsanweisungen, Rezepte, Zeitungen, Sachbücher, Lexika, Fahrpläne, Internet, ...
  • Ihr Kind soll sich Bücher selbst aussuchen können. Besuchen Sie gemeinsam Buchhandlungen und Bibliotheken. Unsere "alten geliebte" Kinderbücher passen nicht immer für unsere Kinder.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind übers Lesen. Wie wählen Sie Ihre Bücher aus, was lesen Sie gerne, ... Erzählen Sie auch von Ihren eigenen Leseerfahrungen.
  • Zeigen Sie Interesse an dem was Ihr Kind liest. Stellen Sie Fragen, lesen Sie selbst auch einmal ein Kinder- oder Jugendbuch.
  • Mädchen und Buben haben unterschiedliche Leseinteressen
    (Gender lesen); gehen Sie darauf ein.

 

 

 Was Sie keinesfalls tun sollten! 

  • Geben Sie Ihrem Kind keine alten, unattraktiven Bücher. Vieles von dem, was Sie als Kind interessiert hat, interessiert Ihr Kind heute nicht mehr ...
  • Zwang ist der größte Gegner! Zwingen Sie Ihr Kind nicht, jedes Buch zu Ende zu lesen. Zwingen Sie Ihr Kind nicht ein bestimmtes Buch zu lesen.
  • Fernsehen, Playstation oder Computerzeit sind als Belohnung für das „brave“ Lesen nicht geeignet.

 

 

 

 

 

(Nach B. u. H. Pitzer)